Unsere Welt aus Plastik

Wir brauchen eine Welle der Veränderung!

Etwa 150 Mio. Tonnen Plastik schwimmen als hochgerechnet 5,25 Billionen Plastikteile

geschätzt in unseren Ozeanen.

Eine unvorstellbare Menge. Jährlich kommen etwa 8 Mio. Tonnen Plastik hinzu. Das ist etwa eine Müllwagen-Ladung pro Minute.

Wenn sich daran nichts ändert, wird es 2050 mehr Plastik im Meer geben als Fische! Aber die Auswirkungen auf alles Leben sind bereits jetzt katastrophal.

Den offiziellen Trailer ansehen:

Filmtipp: "A Plastic Ocean"



Das "Ocean Clean Up"-Projekt

Boyan Slat's Ocean Cleanup Project (Projekt zur Reinigung der Ozeane) ist eine der Problem-Lösungen, die dringend vorangebracht werden müssen. Und Boyan's Idee ist so genial wie einfach!

2017: Gegenwärtig findet das Pilot-Projekt im Nordpazific statt.

2018 wird "Ocean Cleanup" beginnen, den Plastikmüll aus dem "Great Pacific Garbage Patch" zu entfernen. Bisher finanziert sich das Projekt aus Spendengeldern.

"Es reicht nicht aus, das Müllproblem in den Meeren nicht weiter zu vergrößern. Wir haben die technischen Möglichkeiten, und es liegt in unserer Verantwortung, die Situation umzukehren und die Ozeane zu reinigen."



Vermeiden - verzichten - informieren

Das können wir selbst tun:

  • Vermeidet
    Plastikverpackungen, Plastiktüten und Wegwerfartikel.
    Gebt den Müll dorthin, wo er hingehört.
  • Verzichtet
    auf Zahnpasta und Kosmetika mit Mikroplastik-Kügelchen und Flüssigplastik.
    Am einfachsten ist es, nur Naturkosmetik-Produkte zu benutzen.
  • Informiert
    euch über Giftstoffe im Plastik und meidet besonders Produkte aus PVC (Polyvinylchlorid) und PC (Polycarbonat).

(Quelle:

http://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/ )



Weiter informieren:

Artikel vom 11.03.2016 auf ZEIT Online:
Lieblingsessen Plastik - Bakterien, die PET fressen

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:
Die Ziele für nachhaltige Entwicklung der vereinten Nationen (Ziel 14: Meere und Ozeane)

Artikel vom 22.07.2015 auf Utopia:
Plastikmüll im Meer - was kann ich dafür?